Neue Schützenfahne

Aus der Festschrift 1978

Anfang November 1977 entstand anläßlich eines Hoftreffens bei “Seiner Majestät - Fritz des I aus dem Hause Meurer” durch besondere Aktivität der Schützenbrüder Walter Sure, der den Grundstein mit einem Hunderter legte, Karl-Wilhelm Preyer, Adolf Kiesler und Fritz Meurer die Idee, dem Schützenverein Windhagen e.V. durch eine Spendensammlung eine neue Vereinsfahne zu bescheren.

Flugs gesagt, - war auch flugs getan. Ehe man sich versah, war ein hübscher Grundstock in den anwesenden Hofreihen gesammelt.

Am Tag darauf legte man eine Spendenliste in die Gaststätte Meurer und nun war es an der Tagesordnung jeden Schützen, Freund und Gönner des Vereins anzusprechen.

Nach etwa 1 1/2 Monaten war schon ein ansehnlicher Betrag zusammengekommen. Nun entschloß sich der Vorstand einen Mitarbeiter der Bonner Fahnenfabriken einzuladen.

Bei der anfallenden Besprechung wurde man sich über einen Entwurf einig und man gab die Fahne in Auftrag.

Trotzdem die Sammlung weiterging, fehlt noch immer über die Hälfte an dem Kaufpreis der Fahne. Aber die Optimisten in dem Verein sind sich darüber einig, daß der Restbetrag bis zu der Vorstellung der Fahne am Schützenfestsonntag, welche mit einer Fahnenweihe verbunden ist, an dessen Teilnahme auch schon befreundete Schützenvereine, sowie der Präsident des Oberbergischen Schützenbundes, ihre Mitwirkung zugesagt haben, zusammenkommen wird.

Verbunden ist das ganze mit einem musikalischen Frühschoppen, des Trompetencorbs Wipperfürth, zu dem jeder Bürger aus Nah und Fern und insbesondere aus Windhagen auf das Herzlichste eingeladen ist.

Den bis jetzt eingetragenden Spendern, spricht der Vorstand und der Verein seinen herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung aus.

Schützenverein Windhagen e.V.

 

Der Vorstand